Gefährdungshaftung

Bei der Gefährdungshaftung hat der Geschädigte lediglich zu beweisen, dass der in Anspruch genommene Kfz-Halter für den Schaden eintritt. Auf ein Verschulden des Halters kommt es nicht an. Jedoch kann sich der Halter entlasten, um somit seine Ersatzpflicht auszuschließen, sollte der Unfall durch ein unabwendbares Ereignis verursacht worden sein. Im Rahmen der Gefährdungshaftung besteht für den Geschädigten kein Anspruch auf Schmerzensgeld.